Ford Friedberg, Ford Explorer Jahreswagen Angebote mit Lieferservice nach Friedberg

Wir machen Sie mobil für Friedberg – im Ford Explorer Jahreswagen

Ein Ford Explorer Jahreswagen ist eine kluge und umsichtige Wahl, wenn es um Ihre Mobilität in Friedberg geht. Es handelt sich dabei um weit mehr als einen Kompromiss gegenüber einem Neuwagen, sondern um den Einstieg in ein rundum bezahlbares und gleichermaßen hochwertiges Modell. Wie es der Name bereits sagt, ist ein Ford Explorer Jahreswagen ein Fahrzeug, das vor maximal einem Jahr zum ersten Mal zugelassen wurde. In den meisten Fällen handelt es sich entsprechend um ein Modell aus der aktuellen Generation, das über all die begehrten Extras und Assistenten verfügt. Die Kilometerleistung fällt oftmals recht niedrig aus und Gebrauchsspuren sind eine Seltenheit. Trotzdem verkaufen wir einen Ford Explorer Jahreswagen für Friedberg zum Gebrauchtwagenpreis.

 

Natürlich wissen auch wir vom Autohaus Dietz, dass ein jeder Ford Explorer Jahreswagen ein gebrauchtes Auto ist. Hieraus folgt, dass unsere Werkstatt im Vorfeld eine Menge zu tun bekommt und genau nachschaut, ob alles in bester Ordnung ist. Nur, wenn hier das Gütesiegel verliehen wurde und keinerlei Mangel mehr auftritt, gelangt ein Ford Explorer Jahreswagen in den Verkauf und somit zu Ihnen nach Friedberg. Beim Preis profitieren Sie vom hohen Wertverlust, den Neuwagen gerade im ersten Jahr verzeichnen und dürfen sich für Ihre Mobilität in Friedberg zudem auf verlockende Angebote für eine Finanzierung freuen. Wir setzen die monatlichen Raten auf Wunsch überaus niedrig an und bauen Ihnen somit goldene Brücken für den Einstieg in den Ford Explorer Jahreswagen. Und das als familiengeführtes und traditionsreiches Autohaus mit viel Erfahrung vor allem in Friedberg und Umgebung.

Autohaus Dietz – wir sind in Friedberg für Sie da

Knapp 30.000 Menschen leben in Friedberg und damit noch im Rhein-Main-Gebiet mit seinen rund sechs Millionen Einwohnern. Der Ort selbt, orientiert sich jedoch nur zum Teil an der Metropole Frankfurt und gilt selbst als Zentrum der Region Wetterau und des Wetteraukreises. Wie das Stadtwappen in Form eines Adlers bereits zum Ausdruck bringt, war Friedberg in früheren Jahren eine Freie Reichsstadt und fungierte als eines der Zentren des Mittelalters. Besiedelt war die Region bereits in der römischen Epoche und Kaiser Friedrich II. Barbarossa ließ hier im zwölften Jahrhundert eine Burg errichten. Über viele Jahre war Friedberg in einer Doppelrolle aus Burg und Stadt gefangen und erlangte 1252 den Titel als Freie Reichsstadt und gleichzeitig früher Messestandort. Vor allem die Tuchindustrie war bedeutsam, doch mit Beginn der Neuzeit wurde Friedberg auf eine rein regionale Bedeutung als Agrarstadt zurückgeworfen. Die Vereinigung von Stadt und Burg fand erst 1834 unter der Ägide des Großherzogtums Hessen statt. Mitte des 19. Jahrhunderts erhielt Friedberg einen Bahnanschluss und Berühmtheit erlangte der Ort dank des Aufenthalts von Elvis Presley in seiner Zeit als US-Soldat. Sehenswert in Friedberg sind die alte Mikwe aus dem 13. Jahrhundert, das Alte Rathaus sowie die Burgkirche.

Ökonomisch ist Friedberg unter anderem von Deutschlandsitz eines japanischen Automobilherstellers geprägt und auch ein Spielehersteller hat hier seinen Sitz. Ebenfalls befindet sich auf dem Stadtgebiet ein Hersteller von medizinischen Produkten. Angeschlossen ist der Ort an die Autobahnen A5 und A45 sowie drei Bundesstraßen und zudem besteht auch ein Bahnanschluss mit Halt von einigen ICE-Zügen.

Wer Interesse an einem traditionsreichen Autopartner für Friedberg und Umgebung hat, liegt mit dem Autohaus Dietz goldrichtig. Unser Familienbetrieb befindet sich seit vielen Jahren in der Region und steht gleichermaßen für faire Preise und erstklassige Qualität. Wir lassen Sie gerne einsteigen, beraten kompetent und haben für all Ihre Fragen ein offenes Ohr. Zudem übernehmen wir wunschgemäß auch einen Lieferservice direkt zu Ihnen nach Friedberg.

Der Ford Explorer ist ein Klassiker, wie er im Buche steht. Vor allem in den USA ist dieses SUV gefragt und ist seit vielen Jahrzehnten eines der meistverkauften Fahrzeug sowohl innerhalb des Segments als auch überhaupt. Hierzulande ist der Ford Explorer seit der sechsten Generation des Jahres 2019 im Verkauf und steht ausschließlich in der Variante als Plug-In-Hybrid im Angebot. Charakteristisch für das Modell sind sowohl seine gigantischen Ausmaße als auch die Geländetauglichkeit. Letztere spiegelt sich unter anderem in einer Bodenfreiheit von 22 Zentimeter wider, kommt aber auch im Böschungswinkel von immerhin 20° vorn und 21° hinten zum Ausdruck.

Der Ford Explorer in Zahlen

Wer sich für einen Ford Explorer entscheidet, geht ganz sicher keine Kompromisse ein. Der Grund liegt in der Größe des Modells, die selbst in der Klasse der Fullsize-SUV ihresgleichen sucht. 5,05 Meter schlagen als Länge zu Buche und treffen auf eine Breite von zwei Meter und eine Höhe von 1,78 Meter. Letzerer Wert bedeutet auch, dass das Fahren in der City ohne Weiteres möglich ist und der Explorer problemlos in Parkhäuser und Waschanlagen gesteuert werden kann. Natürlich ist auch der Wendekreis enorm, fällt allerdings mit 12,60 Meter noch gelinde aus. Kurz gesagt ist das angestammte Habitat eines Ford Explorer nicht nur die Weite der USA sondern durchaus auch eine typische mitteleuropäische Stadt. Praktisch ist die Größe allemal, denn auch mit sieben Personen passen noch 330 Liter in den Kofferraum, der durch umgeklappte Rücksitze auf bis zu 2.724 Liter erweitert werden kann.

Angetrieben wird der Ford Explorer hierzulande ausschließlich mit einem Plug-In-Hybrid. Dessen Systemleistung beläuft sich auf 457 PS und das maximale Drehmoment liegt bei sage und schreibe 825 Nm. Gefahren wird natürlich mit Allradantrieb und sowohl die Beschleunigung als auch die Höchstgeschwindigkeit sind herausragend. Sechs Sekunden auf 100 km/h und 230 km/h Spitze lassen unweigerlich an einen Sportwagen denken, der hier aber in einer wahren XXL-Übergröße daherkommt. Eine Besonderheit des Ford Explorer stellt das Zehn-Gang-Automatikgetriebe dar.

Ausstattung des Ford Explorer

Angesichts der Ausstattung ist nicht verwunderlich, dass der Ford Explorer zu den meistverkauften Fahrzeugen in den USA gehört. Das Modell ist schlichtweg riesig und eignet sich auch für Großfamilien perfekt. Zu den Pluspunkten gehört der clever gestaltete Innenraum mit seinen vielen Ablagefächern und den praktischen Befestigungen für Becher oder auch die USB-Anschlüsse. Smartphones lassen sich induktiv aufladen und natürlich darf auch der WLAN- Anschluss nicht fehlen. Wer möchte, navigiert mit dem Ford Explorer in Echtzeit und profitiert zudem vom adaptiven Fahrwerk, das bis zu vier Modi ermöglicht. Gefahren wird zudem mit einem intelligenten Antrieb, der die Kraftverteilung zwischen den Achsen anhand zuvor ermittelter Sensordaten festlegt.

Ausstattung des Ford Explorer

Auch abseits der Technik bietet der Ford Explorer eine Menge an Annehmlichkeiten. Da sind zum Beispiel die Sitze mit ihren Ledereinlagen oder auch das edle Soundsystem. Da ist aber auch ein Display im Format von 12,3 Zoll, das sich mit FordPass Connect individuell bespielen lässt. An Sicherheitsausstattung werden sowohl ein Notbremsassistent als auch Umkippschutz und Spurhalter sowie ein Ausweichassistent geboten und natürlich ist der Ford Explorer auch in der Lage, die Geschwindigkeit und den Sicherheitsabstand konstant zu halten. Abgerundet wird die Fülle an Extras von einer Anhängerstabilisierung sowie einem eCall- System und einem umfangreichen Diebstahlschutz.

Autohaus H. & H. Dietz GmbH
Ravolzhäuser Str. 4
63543 Neuberg

Verkauf: heute bis 13:00 Uhr geöffnet

06185/610

Service: heute bis 13:00 Uhr geöffnet

06185/610